Archiv der Kategorie: Veranstaltungsarchiv

Donnerstag, 16.05.2024, 19.30 Uhr

Lesung mit Lana Lux zu „Geordnete Verhältnisse“ Lana Lux ist eine deutschsprachige Schriftstellerin, Illustratorin und Moderatorin ukrainisch-jüdischer Herkunft. Sie ist 1986 in Dnipro geboren, emigrierte 1996 ins Ruhrgebiet und lebt seit 2010 in Berlin. 2017 ist ihr Debütroman „Kukolka“ erschienen, 2020 ihr zweiter Roman „Jägerin und Sammlerin“. Ich freue mich, die sympathische Autorin am 16.05 … Donnerstag, 16.05.2024, 19.30 Uhr weiterlesen

Lesung mit Lana Lux zu „Geordnete Verhältnisse“

Lana Lux Geordnete Verhältnisse GlockenbachbuchhandlungLana Lux ist eine deutschsprachige Schriftstellerin, Illustratorin und Moderatorin ukrainisch-jüdischer Herkunft. Sie ist 1986 in Dnipro geboren, emigrierte 1996 ins Ruhrgebiet und lebt seit 2010 in Berlin. 2017 ist ihr Debütroman „Kukolka“ erschienen, 2020 ihr zweiter Roman „Jägerin und Sammlerin“. Ich freue mich, die sympathische Autorin am 16.05 bei mir im Laden begrüßen zu dürfen!

Zum Buch:

Zehn Jahre ist Faina alt, als sie mit ihren Eltern aus der Ukraine in eine deutsche Kleinstadt zieht. Sie spricht mit einem starken Akzent und ihr Pausenbrot isst sie aus einer selbst gebastelten Brotdose aus Tetrapaks. Zehn Jahre alt ist auch Philipp und aufgrund einer Blasenschwäche nicht gerade der selbstbewusste Typ. Das Schicksal führt die beiden zusammen, Philipp macht Faina schnell zu seiner Faina, die beiden verbringen jede freie Minute miteinander. 17 Jahre später: Philipp lebt inzwischen in einer Eigentumswohnung und geht eher gezwungenermaßen auf wenig erfolgreiche Dates. Faina immer noch in seinem Kopf und Herzen spukend. Diese steht auf einmal wieder vor seiner Türe: abgebrannt und schwanger. Philipp sieht seine Chance als großer Retter und die toxische Beziehung spitzt sich zu

Es ist ein rasanter Roman, der eine breite Gefühlspalette zu bespielen vermag, wobei vor allem Wut und Sarkasmus das Thema bestimmen. Autorin Daniela Dröscher sagt zu Recht über diese abwechselnd von Phillip und Faina erzählte Tragödie: Eine unerhörte Geschichte! Jeder Satz ist eine mit Schmerz und Lachgas gefüllte Pistolenkugel.“

Anmeldung: info@glockenbachbuchhandlung.de oder 089 260 32 14

Eintritt: 12 €

Donnerstag, 18.04.2024, 19.30 Uhr

Premierenlesung mit Alexandra Blöchl zu „Was das Meer verspricht“ Eine kleine Insel im kalten Norden, weit entfernt vom Festland. Nur wenige Menschen sind so tief mit dem rauen Eiland verbunden, dass sie hier leben wollen, die meisten zieht es weg. Umso verwunderlicher ist es, als plötzlich eine junge Frau beschließt, sich auf N. niederzulassen. Marie … Donnerstag, 18.04.2024, 19.30 Uhr weiterlesen

Premierenlesung mit Alexandra Blöchl zu „Was das Meer verspricht“

Alexandra Blöchl Was das Meer verspricht GlockenbachbuchhandlungEine kleine Insel im kalten Norden, weit entfernt vom Festland. Nur wenige Menschen sind so tief mit dem rauen Eiland verbunden, dass sie hier leben wollen, die meisten zieht es weg. Umso verwunderlicher ist es, als plötzlich eine junge Frau beschließt, sich auf N. niederzulassen. Marie Quint heißt sie, und nicht nur, dass sie keinem gewohnten Tagwerk nachgeht, wie Schafe hüten oder anderen praktischen Arbeiten, die der Gemeinschaft Nutzen bringen, sie schlüpft auch noch jeden Tag in ihre Meerjungfrauenflosse, um in den kalten und schwarzen Gewässern schwimmen zu gehen. Vida Holt, die ihr ganzes Leben auf der Insel verbracht hat, und sich im Gegensatz zu ihrem Bruder Zander, den Eltern und dem Hof verpflichtet fühlt, ist fasziniert von Marie. Die beiden Frauen freunden sich an, mehr als das. Und ein Sturm beginnt heranzuziehen …

Alexandra Blöchl lebt als freie Autorin in der Nähe von München. Unter anderem Namen veröffentlichte sie bereits einige Bestsellerromane. Mit „Was das Meer verspricht“ schlägt sie nun ein neues Kapitel in ihrer schriftstellerischen Laufbahn auf. Ich freue mich, dass die Autorin ihre Premierenlesung zu diesem schönen Buch nun bei uns in der Glockenbachbuchhandlung veranstalten wird.

Anmeldung: info@glockenbachbuchhandlung.de oder 089 260 32 14

Eintritt: 5 €

Samstag, 20.04.2024, 15.00 Uhr

Kinderbuchlesung mit Teresa Hochmuth zu „Hainer der kleine Hai – Die heimliche Reise“ Ein kleiner Hai mit großen Fragen – Die neue Erstlesereihe ab 7 Jahren Rot, gelb, blau und grün – so leuchten die Zähne von Hainer jedem entgegen. Aber wegen dieser bunten Zähne wird der kleine Hai von seinen Mitschülern Sharklyn, Tiburon und … Samstag, 20.04.2024, 15.00 Uhr weiterlesen

Teresa Hochmuth Heiner der kleine Hai Die heimliche Reise GlockenbachbuchhandlungKinderbuchlesung mit Teresa Hochmuth zu „Hainer der kleine Hai – Die heimliche Reise“

Ein kleiner Hai mit großen Fragen – Die neue Erstlesereihe ab 7 Jahren

Rot, gelb, blau und grün – so leuchten die Zähne von Hainer jedem entgegen. Aber wegen dieser bunten Zähne wird der kleine Hai von seinen Mitschülern Sharklyn, Tiburon und Sharkira ausgelacht, denn solche Zähne hat in Haimhausen niemand. Hainer beschließt, seiner Heimat den Rücken zu kehren und sein großes Vorbild Hainaldo um Rat zu fragen. Die Zähne des berühmten Flossenballspielers sind blendend weiß, perfekt spitz und wachsen nach jeder Heldentat größer nach. Hainer begibt sich auf eine abenteuerliche Reise, auf der er nicht nur das Geheimnis seiner bunten Zähne lüftet und wahre Freunde findet, sondern auch lernt, was im Leben wirklich wichtig ist.

Autorin Teresa Hochmuth stellt uns ihre gutgelaunte neue Reihe mit Hainer, dem kleinen Hai vor: kurze Kapitel, viele bunte Illustrationen und gut lesbare Druckschrift sind ideal für geübte Leseanfängerinnen und Leseanfänger.

Anmeldung: info@glockenbachbuchhandlung.de oder 089 260 32 14

Eintritt: 8 € / Kind

Ich bedanke mich bei dem Team der Leseförderung,  Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., für die gewonnene Lesung im Rahmen der „Lese-Reise zum Welttag des Buches“!

Samstag, 27.04.2024, 19.00 Uhr

Visuelle Lesung mit Esther Gonstalla zu „Atlas eines bedrohten Planeten“ Wie funktioniert eigentlich unser Klima? Warum gibt es immer weniger Trinkwasser? Wie entsteht ein »Müllstrudel«? Wie viel Fläche brauchen wir für unsere Ernährung? Können wir mit innovativer Technik die Welt retten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden sich in den Grafiken der preisgekrönten … Samstag, 27.04.2024, 19.00 Uhr weiterlesen

Visuelle Lesung mit Esther Gonstalla zu „Atlas eines bedrohten Planeten“

Wie funktioniert eigentlich unser Klima? Warum gibt es immer weniger Trinkwasser? Wie entsteht ein »Müllstrudel«? Wie viel Fläche brauchen wir für unsere Ernährung? Können wir mit innovativer Technik die Welt retten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden sich in den Grafiken der preisgekrönten Infografikerin Esther Gonstalla. »DasAtlas eines bedrohten Planeten Esther Gonstalla Glockenbachbuchhandlung Umweltbuch« zeigt, wie unser Planet funktioniert, und sensibilisiert für seine Vielfältigkeit und Fragilität. Ein Buch für alle, die wissen wollen, wie es um unsere Erde bestellt ist – und welche Ideen und Strategien es gibt, um sie zu retten. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen und lehrreichen Abend mit der sympathischen und positiven Autorin!

Anmeldung:  info@glockenbachbuchhandlung.de oder 089 260 32 14

Eintritt 10 €

Samstag, 09.03.2024, 15.00 Uhr

Bilderbuchkino mit der Kinderzeitschrift Gecko Ein buntes Vorleseabenteuer für Kinder ab 4 Jahren: Die neueste Bilderbuchgeschichte aus dem 10-Jahre-Jubiläumsheft der beliebten Münchener Kinderzeitschrift Gecko exklusiv für euch auf Leinwand gebannt! Diesmal geht es mit dem kunstbegabten Monster Schlinkepütz und seiner besten Freundin, der Pizza Margherita, in die Geisterbahn. Das wird ein Spaß! Anmeldung telefonisch 089 … Samstag, 09.03.2024, 15.00 Uhr weiterlesen

Bilderbuchkino mit der Kinderzeitschrift Gecko

Ein buntes Vorleseabenteuer für Kinder ab 4 Jahren: Die neueste Bilderbuchgeschichte aus dem 10-Jahre-Jubiläumsheft der beliebten Münchener Kinderzeitschrift Gecko exklusiv für euch auf Leinwand gebannt! Diesmal geht es mit dem kunstbegabten Monster Schlinkepütz und seiner besten Freundin, der Pizza Margherita, in die Geisterbahn. Das wird ein Spaß!

Anmeldung telefonisch 089 260 32 14 oder über info@glockenbachbuchhandlung.de

Eintritt 10 € / Kind

Mittwoch, 20.03.2024, 19.30 Uhr

  Lesung mit Alex Capus zu „Das kleine Haus am Sonnenhang“ Genau vor dreißig Jahren ist Alex Capus erster Erzählband „Diese verfluchte Schwerkraft“ erschienen und es folgten seitdem vierzehn weitere Bücher mit Kurzgeschichten, Romanen und Reportagen. Sein Roman „Léon und Louise“ verzauberte uns alle mit einer traumschönen wie tragischen Liebesgeschichte, das Erzähltalent des Autors ist … Mittwoch, 20.03.2024, 19.30 Uhr weiterlesen

 

Lesung mit Alex Capus zu „Das kleine Haus am Sonnenhang“

Genau vor dreißig Jahren ist Alex Capus erster Erzählband „Diese verfluchte Schwerkraft“ erschienen und es folgten seitdem vierzehn weitere Bücher mit Kurzgeschichten, Romanen und Reportagen. Sein Roman „Léon und Louise“ verzauberte uns alle mit einer traumschönen wie tragischen Liebesgeschichte, das Erzähltalent des Autors ist spätestens seit diesem Buch für viele Menschen weltweit kein Geheimnis mehr. Umso mehr freue ich mich, den renommierten Autor für meine erste Belletristik-Lesung zu seinem neuesten Werk gewonnen zu haben.

In seinem neuesten Werk erzählt uns Alex Capus eine sehr persönliche Geschichte über die Liebe zur Literatur und ein Leben im Einklang mit sich selbst. Über die Einfachheit der Dinge, das Loslassen und die Erfüllung in den kleinen Details unseres Lebens. Die wunderbaren Sätze zergehen auf der Zunge und hinterlassen ein warmes Gefühl der Zufriedenheit – ein wahrer Balsam in diesen hochkomplexen Zeiten. Das Buch spielt in den neunziger Jahren in Italien. Alex Capus bezieht ein einsam stehendes Steinhaus am Sonnenhang eines Weinbergs. Dort verbringt er viel Zeit mit seiner Freundin und Freunden, dort sucht er die Einsamkeit, um an seinem ersten Roman zu schreiben. Wie findet man Zufriedenheit im Leben? Warum stets eine neue Pizza ausprobieren, wenn doch die gewohnte Pizza Fiorentina völlig in Ordnung ist? Warum Jagd nach immer noch schöneren Stränden machen, wenn schon der erste Strand gut ist?

Ich freue mich, den charmanten Schriftsteller nun am 20.03, 19.30 Uhr für eine Lesung im Hotel Olympic, Hans-Sachs-Str. 4, begrüßen zu dürfen – natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt!

Anmeldung unter info@glockenbachbuchhandlung.de oder 089 260 32 14

Eintritt: 12 €

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Samstag, 11.11.2023, 15.00 Uhr

Dorothea Schmuck „Lou im Monsterzirkus“ Heute ist der erste Tag im Kinderzirkus. Lou freut sich und will schon losflitzen, doch jemand hält Lou zurück. Dieser Jemand ist Lous Monster und Monster hat Angst vor Neuem. Ganz gleich, was Lou auch versucht – Monster lässt sich nicht abhängen. Gemeinsam mit Mama findet Lou bald heraus, dass … Samstag, 11.11.2023, 15.00 Uhr weiterlesen

Dorothea Schmuck „Lou im Monsterzirkus“

Heute ist der erste Tag im Kinderzirkus. Lou freut sich und will schon losflitzen, doch jemand hält Lou zurück. Dieser Jemand ist Lous Monster und Monster hat Angst vor Neuem. Ganz gleich, was Lou auch versucht – Monster lässt sich nicht abhängen. Gemeinsam mit Mama findet Lou bald heraus, dass andere Menschen auch Monster haben. Und dass diese Monster manchmal richtig hilfreich sind! Lou nimmt sein Monster bei der Hand. Gemeinsam trauen sie sich nicht nur zum Kinderzirkus. Sie schaffen es auch, gemeinsam mit den anderen Kindern und deren Monster eine unvergessliche Vorführung auf die Beine zu stellen.

Die Autorin liest und erweckt ihr Bilderbuch mit einem Bühnenmodell zum Leben und bastelt im Anschluss mit den Kindern ihre eigenen Monster-Steckbriefe. Die Kinder können ihre Monster kleben und zusammen mit den Erwachsenen den Steckbrief ausfüllen. So bannen wir die vielfältigen Angst-Monster auf Papier!

Für Kinder ab 4 Jahren

Wir freuen uns über Ihre Anmeldungen
unter info@glockenbachbuchhandlung.de oder 089/260 32 14
Eintritt 10 €


 

Donnerstag, 02.11.2023, 19.30 Uhr

Nicola Bardola „Applaus, Applaus – Sportfreunde Stiller“ Die Geschichte der Sportis von ihren Anfängen bis heute: Die Indie-Rockband Sportfreunde Stiller, Schöpfer der größten Fußball-Hymne Deutschlands (»’54, ’74, ’90, 2006« und »’54, ’74, “90, 2010«), formiert sich bereits Anfang der 1990er-Jahre in Germering bei München. 1996 erscheint die EP »Macht doch was ihr wollt – Ich … Donnerstag, 02.11.2023, 19.30 Uhr weiterlesen

Nicola Bardola „Applaus, Applaus – Sportfreunde Stiller“

Die Geschichte der Sportis von ihren Anfängen bis heute: Die Indie-Rockband Sportfreunde Stiller, Schöpfer der größten Fußball-Hymne Deutschlands (»’54, ’74, ’90, 2006« und »’54, ’74, “90, 2010«), formiert sich bereits Anfang der 1990er-Jahre in Germering bei München. 1996 erscheint die EP »Macht doch was ihr wollt – Ich geh‘ jetzt!«, 1998 »Thonträger«. Damit beweisen die fußballbesessenen Punk-Popper auf Anhieb ihr musikalisches Können gepaart mit zuversichtlichem Wortwitz. Was steckt hinter der jahrzehntelangen Freundschaft der Sportis? Was ist das Geheimnis ihres nicht endenden Erfolgs? Die erste Bandbiografie geht diesen und vielen weiteren Fragen nach, beschäftigt sich u. a. mit den Live-Konzerten – vom anonymen Gig im Provinz-Club bis zum Arena-Auftritt vor Tausenden Fans, die jede Zeile mitsingen – und mit den vielen Sportfreunde-Videos, die wesentlich zum Erfolg der Songs beitragen. Auch die Soloprojekte der drei werden vorgestellt, unter anderem Flo’s Arbeit als Schriftsteller und Hip-Hopper. Und auch mit Marc Liebscher setzt sich das Buch auseinander, der die Sportis in Germering entdeckt und bis heute ihr Manager ist. Das hochinformative Buch zeigt die Sportfreunde in ihrer ganzen schöpferischen Vielfalt auf dem Weg von den gut gelaunten Indie-Pop Burschen hin zu den verantwortungsvollen und gesellschaftlich engagierten Musikern, die sie heute sind.

Anmeldung unter info@glockenbachbuchhandlung.de oder 089 260 32 14

Eintritt: 12 €


 

Freitag, 22.09.2023, 19:00

Fabian Neidhardt: Nur ein paar Nächte Ein Buch zum Lachen, Weinen, Schmunzeln, Stinksauer werden und um die ganz eigenen Schubladen neu zu überdenken. Ben lebt mit seiner 12-jährigen Tochter Mia, die er allein groß zieht, in dem Dorf, in dem er aufgewachsen ist und verdient seinen Lebensunterhalt als Holzschnitzer. Alles ist eigentlich ganz wunderbar, bis … Freitag, 22.09.2023, 19:00 weiterlesen

Fabian Neidhardt: Nur ein paar Nächte

Ein Buch zum Lachen, Weinen, Schmunzeln, Stinksauer werden und um die ganz eigenen Schubladen neu zu überdenken.

Ben lebt mit seiner 12-jährigen Tochter Mia, die er allein groß zieht, in dem Dorf, in dem er aufgewachsen ist und verdient seinen Lebensunterhalt als Holzschnitzer. Alles ist eigentlich ganz wunderbar, bis eines Tages sein Vater vor der Tür steht, weil seine Frau ihn rausgeworfen hat und seine Tochter gleichzeitig von der Polizei nach Hause gebracht wird, weil sie auf eigene Faust versucht hat, ihre Mutter in Hamburg zu besuchen. Mit dem eigenen Vater im Haus muss Ben sich dagegen wehren, automatisch wieder zum Kind zu werden. Und er muss gleichzeitig selbst der beste Papa für seine Tochter sein. Aber wie soll das gehen, wenn einen die Vergangenheit einholt?

Fabian ist eine sehr intensive Geschichte über Beziehungen und Familie gelungen, eine emotionsgeladene Reise zu Themen wie Vater- und Mutterschaft und Regretting Motherhood. Gleichzeitig ist der Roman locker und leicht zu lesen, geht dabei ganz tief unter die Haut und holt so manch eigenes tief verborgen geglaubtes Päckchen ans Tageslicht.

Donnerstag, 24.08.2023, 19.30 Uhr

Anika Landsteiner: Nachts erzähle ich dir alles Manchmal leben wir ein Leben auf der Überholspur. Wir sind ständig unter Strom, lassen uns von der Hektik des Alltags und den vielen Verpflichtungen leiten und versuchen irgendwann zu fliehen, wenn uns alles zu viel wird. Manche von uns fliehen dann in ein gutes Buch, manche nach Südfrankreich. … Donnerstag, 24.08.2023, 19.30 Uhr weiterlesen

Anika Landsteiner: Nachts erzähle ich dir alles

Manchmal leben wir ein Leben auf der Überholspur. Wir sind ständig unter Strom, lassen uns von der Hektik des Alltags und den vielen Verpflichtungen leiten und versuchen irgendwann zu fliehen, wenn uns alles zu viel wird. Manche von uns fliehen dann in ein gutes Buch, manche nach Südfrankreich. Doch manchmal geht die Rechnung nicht auf und man steckt hinterher tiefer im Schlamassel als vorher.

Das zeigt sich auch in Anika Landsteiners neuem Roman „Nachts erzähle ich dir alles“. In ihr flieht Protagonistin Léa ins südfranzösische St. Martin. Doch die Auszeit in der idyllischen Szenerie des Familenanwesens, in die sie sich zurückziehen möchte, um Kraft zu tanken und ihre kürzliche Trennung zu verarbeiten, entfaltet sich schon kurz nach ihrer Anreise zu einer emotionalen Achterbahnfahrt.

Freitag, 07.07.2023, 19.00 Uhr

Fabian Giehse: Dropout Turbokapitalismus, Rassismus und toxische Männlichkeit – Das sind die zentralen Themen des Debütromans „Dropout“ von Fabian Giese mit dem er uns auf einen rasanten Roadtrip quer durch Europa schickt, um den Vater – ein verrückter Wissenschaftler – von einem der drei Freunde aufzuspüren. Die Geschichte rund um die allesamt recht speziellen Persönlichkeiten … Freitag, 07.07.2023, 19.00 Uhr weiterlesen

Fabian Giehse: Dropout

Turbokapitalismus, Rassismus und toxische Männlichkeit – Das sind die zentralen Themen des Debütromans „Dropout“ von Fabian Giese mit dem er uns auf einen rasanten Roadtrip quer durch Europa schickt, um den Vater – ein verrückter Wissenschaftler – von einem der drei Freunde aufzuspüren.

Die Geschichte rund um die allesamt recht speziellen Persönlichkeiten Ingmar, Toby und Pierre hat mich abwechselnd zum Staunen, Erschrecken, Fremdschämen und Peinlich-berührt-sein-ob-des-eigenen-Schubladendenkens gebracht. Sie hat mich stinksauer gemacht und im nächsten Moment köstlich amüsiert und im Herzen berührt.

Kurz gesagt, „Dropout“ ist ein rasantes Leseerlebnis

Samstag, 25.03.2023, 15.00 Uhr

Marie Gaté: Der Klang des Bleistiftes, der zu Boden fällt Vier Oscars hat die Verfilmung von „Im Westen nichts Neues“ abgeräumt“!!! Kein Wunder, sind uns doch Schrecken und Unsinn des Krieges so schmerzlich wieder näher gerückt. Diese autobiografische Perle beginnt 1916 in einem Dorf in den Ardennen: Zwischen der französischen Lehrerin und einem Offizier der … Samstag, 25.03.2023, 15.00 Uhr weiterlesen

Marie Gaté: Der Klang des Bleistiftes, der zu Boden fällt

Vier Oscars hat die Verfilmung von „Im Westen nichts Neues“ abgeräumt“!!! Kein Wunder, sind uns doch Schrecken und Unsinn des Krieges so schmerzlich wieder näher gerückt. Diese autobiografische Perle beginnt 1916 in einem Dorf in den Ardennen: Zwischen der französischen Lehrerin und einem Offizier der deutschen Besatzungsarmee hat sich eine heimliche Liebe entwickelt, die nach kurzer Zeit durch die Kriegsereignisse getrennt wird. Erst 1982 offenbart sich die unverheiratet gebliebene Mademoiselle Adrienne, nun 93, ihrer Großnichte Marie an. Es beginnt eine familiäre und zutiefst persönliche Spurensuche, die einen Bogen vom Ersten Weltkrieg bis in unsere Zeit spannt. Ein sprachlicher Genuss mit viel Witz und Ironie, der einem die deutsch-französische Geschichte lebhaft vor Augen führt.

Freitag, 10.03.2023, 19.00 Uhr

Erdmute Sylvester-Habenicht: Die Muse hat genug geküsst, sie schreibt! „Wen interessiert, was die Frau denkt, was sie fühlt, während sie menstruiert? Das ist keine Literatur – das ist ein Verbrechen“ Ein viel zitierter Satz von Marcel Reich-Ranicki aus dem Jahr 1977. Nicht zu glauben, oder? Seitdem hat sich einiges geändert, möchte man meinen, ja, das … Freitag, 10.03.2023, 19.00 Uhr weiterlesen

Erdmute Sylvester-Habenicht: Die Muse hat genug geküsst, sie schreibt!

„Wen interessiert, was die Frau denkt, was sie fühlt, während sie menstruiert? Das ist keine Literatur – das ist ein Verbrechen“ Ein viel zitierter Satz von Marcel Reich-Ranicki aus dem Jahr 1977. Nicht zu glauben, oder? Seitdem hat sich einiges geändert, möchte man meinen, ja, das hat es, aber es ist noch reichlich Luft nach oben für Frauen im Literaturbetrieb.

Dazu haben wir uns mit Erdmute Sylvester-Habenicht fachkundige Verstärkung an die Seite geholt! In „Die Muse hat genug geküsst, sie schreibt!“ werden Fakten, wie dass Autoren immer noch fünfmal so viele Preise gewinnen wie Autorinnen, wobei die Jurys und Gremien zu 77 % aus Männern bestehen, ebenso informativ wie charmant beschrieben. Die Autorin gibt uns Leser*innen mit einem Augenzwinkern fachlich fundierte Antworten auf Fragen wie „Wo ein großer Autor ist, ist auch eine kleine Leserin?“ oder „Gibt es noch Frauen oder nur noch Gender?“ Ein weitläufiges Thema, über das sich trefflich nachdenken und diskutieren lässt.

Freitag, 23.09.2023, 19.00 Uhr

Gerd Baumann „Das Schaf des Pythagoras“ Wer hat ihn damals nicht gefeiert, den grandiosen Film „Wer früher stirbt, ist länger tot“ von Regisseur Markus H. Rosenmüller. Was unter anderem auch an der fabelhaften Filmmusik lag! Diese ward komponiert und größtenteils auch performed vom Münchner Tausendsassa Gerd Baumann, Inhaber des Musikclubs Milla, des Plattenlabels Millaphon Records … Freitag, 23.09.2023, 19.00 Uhr weiterlesen

Gerd Baumann „Das Schaf des Pythagoras“

Wer hat ihn damals nicht gefeiert, den grandiosen Film „Wer früher stirbt, ist länger tot“ von Regisseur Markus H. Rosenmüller. Was unter anderem auch an der fabelhaften Filmmusik lag! Diese ward komponiert und größtenteils auch performed vom Münchner Tausendsassa Gerd Baumann, Inhaber des Musikclubs Milla, des Plattenlabels Millaphon Records und berufener Professor an der Münchner Musikhochschule. Ach so, und in zwei Bands spielt er natürlich auch noch, ist ja klar! Von den unzähligen wunderbaren Projekten mit Konstantin Wecker, Mehmet Scholl, Bananafishbones etcetcetc ganz zu schweigen …

Um bei all den musikalischen Höhenflügen den Boden nicht unter den Füßen zu verlieren, hat Gerd Baumann beschlossen, auch endlich mal einem bodenständigen Broterwerb nachzukommen – 2020 veröffentlicht er den Gedichtband „Das Schaf des Pythagoras“ beim unabhängigen Lichtung Verlag!

Am 23.09 ab 19:00 wird er nun bei uns aus seinem feinen Lyrikbändchen lesen und zwischendurch seine Lieblingsfilmmusiken mit Gitarre und sonorer Stimme zum Besten geben!

 

Donnerstag, 17.10.2023, 19:00 Uhr

Lion Christ „Sauhund“ MODERIERTE LESUNG „Und jetzt bin ich eben hier, Zeit wurde es, gell, auf mich habt ihr gewartet!“ Mit diesen Worten schmeißt sich Flori im Jahr 1983 in die nächtliche Münchner Clubszene, nachdem er aus Wolfratshausen geflüchtet ist – vor seinen Eltern, vor einem langweiligen Kaufhausjob und seiner ersten großen Liebe, dem Schreinersohn … Donnerstag, 17.10.2023, 19:00 Uhr weiterlesen

Lion Christ „Sauhund“

MODERIERTE LESUNG

„Und jetzt bin ich eben hier, Zeit wurde es, gell, auf mich habt ihr gewartet!“ Mit diesen Worten schmeißt sich Flori im Jahr 1983 in die nächtliche Münchner Clubszene, nachdem er aus Wolfratshausen geflüchtet ist – vor seinen Eltern, vor einem langweiligen Kaufhausjob und seiner ersten großen Liebe, dem Schreinersohn Georg mit eigenem blauen Kadett. In München kann er endlich der sein, wer er wirklich ist und sich bis in die Ohnmacht in der schwulen Subkultur ausleben. Flori ist ein Träumer, ein Schelm, ein Taugenichts, der sich nach dem Scheinwerferlicht sehnt. Schütteln möchte man ihn, gleichzeitig umarmen und sagen „Alles wird gut, du musst das nicht machen“ und so manches Mal möchte man dem „Sauhund“ echt eine g´waschene Watschn verpassen, was den Umgang mit seinen Mitmenschen angeht!

Aber feiern kann er, das muss man ihm lassen, und so begleiten wir Flori in die berühmt-berüchtigte und schillernde Nachtwelt im Glockenbachviertel, ins Henderson und an den Holzplatz, während AIDS schon um sich greift, aber noch als „nur“ ein amerikanisches Phänomen wahrgenommen wird.

Der bayerische Akzent in den Dialogen gibt dem Debütroman einen frechen Monaco-Franze-Charme, der wunderbar zu so einem Lauser wie dem Flori passt, und das queere Leben in der bayerischen Landeshauptstadt zu Zeiten des § 175 gleichzeitig gelungen kontrastiert. Wer sich also für ein Stück queerer Münchner Zeitgeschichte mit viel Lokalkolorit interessiert und dabei gekonnt unterhalten werden möchte, sollte sich mit dem „Sauhund“ pudelwohl fühlen.

Anmeldung unter info@glockenbachbuchhandlung.de oder 089 260 32 14

Eintritt: 12 €


Donnerstag, 23.11.2023, 19.30 Uhr

Anika Landsteiner „Nachts erzähle ich dir alles“ MODERIERTE LESUNG Nachdem die erste Lesung ratzfatz ausverkauft war und wir leider nicht alle unterbringen konnten, die hätten kommen wollen, freuen wir uns nun umso mehr, dass Anika Landsteiner nochmal bei uns aus ihrem neuen Buch lesen wird. Manchmal leben wir ein Leben auf der Überholspur. Wir sind … Donnerstag, 23.11.2023, 19.30 Uhr weiterlesen

Annika Landsteiner Nachts erzähle ich dir alles - Lesung GlockenbachbuchhandlungAnika Landsteiner „Nachts erzähle ich dir alles“

MODERIERTE LESUNG

Nachdem die erste Lesung ratzfatz ausverkauft war und wir leider nicht alle unterbringen konnten, die hätten kommen wollen, freuen wir uns nun umso mehr, dass Anika Landsteiner nochmal bei uns aus ihrem neuen Buch lesen wird.

Manchmal leben wir ein Leben auf der Überholspur. Wir sind ständig unter Strom, lassen uns von der Hektik des Alltags und den vielen Verpflichtungen leiten und versuchen irgendwann zu fliehen, wenn uns alles zu viel wird. Manche von uns fliehen dann in ein gutes Buch, manche nach Südfrankreich. Doch manchmal geht die Rechnung nicht auf und man steckt hinterher tiefer im Schlamassel als vorher.

Das zeigt sich auch in Anika Landsteiners neuem Roman „Nachts erzähle ich dir alles“. In ihr flieht Protagonistin Léa ins südfranzösische St. Martin. Doch die Auszeit in der idyllischen Szenerie des Familenanwesens, in die sie sich zurückziehen möchte, um Kraft zu tanken und ihre kürzliche Trennung zu verarbeiten, entfaltet sich schon kurz nach ihrer Anreise zu einer emotionalen Achterbahnfahrt.

Anmeldung unter info@glockenbachbuchhandlung.de oder 089 260 32 14

Eintritt: 12 €